17.02.2020 |

Coronavirus – Hype oder ernste Gefahr?

Das neue Coronavirus ist nicht wirklich komplett neu. Mit SARS und MERS zum Beispiel gab es bereits Viruskrankheiten, die um die Welt gingen. Die Angst, die das in den Menschen auslöst, ist immer gleich. Aber ist sie auch berechtigt? In einer aufwendigen ZDF-Dokumentation gehen Dagmar Noll und Sven Brandhuber dem Phänomen "Virus-Angst" auf den Grund.

Zum Beitrag
17.02.2020 |

Was darf ein Medikament kosten?

Das Thema "teuerste Therapie der Welt" diskutieren wir auch in Stern TV. Steffen Halllaschka hat dazu den Vater der kleinen Hannah ins Studio eingeladen. Ihre Krankenkasse hat die 2-Millionen-Infusion genehmigt, aber nun finden sich wohl keine Ärzte, die sie auch verabreichen wollen. Der Grund: sie ist noch nicht zugelassen und es gibt ein bereits zugelassenes Medikament. Doch das muss lebenslang verabreicht werden und zwar in den Wirbelkanal. Im Studio diskutieren wir die Hintergründe (Kapitel 2, ab 08:24)

Zum Beitrag
17.02.2020 |

Multiresistente Keime durch Antibiotika?

Das Thema ist ein Dauerbrenner: Multiresistente Bakterien. Weil gerade der häufige Einsatz von Antibiotika solche Resistenzen verstärkt bzw. erst verursacht, sind diese Medikamente in Verruf geraten. Sollte man ganz auf Antibiotika verzichten, wann sind sie indiziert und wann nicht? Wir müssen einen neuen Umgang mit dieser im Notfall lebensrettenden Therapie erlernen. Und das gilt nicht nur für Patienten, sondern auch für die Ärzteschaft im Allgemeinen.

Zum Beitrag
17.02.2020 |

Pharmakonzern verlost teure Gentherapie

Für die einen ist es ein Segen im Wert von Millionen, für andere ein Exzess an Zynismus: Ein Pharmaunternehmen stellt 100 Dosen der derzeit mit über 2 Millionen Dollar teuersten Therapie der Welt zur Verfügung. Die Gentherapie ist in Europa noch nicht zugelassen, soll aber nach einmaliger Anwendung das Leben sonst todkranker Kleinkinder retten. Ein Marketing-Gag der Firma oder ein Geschenk? Wie so oft muss man auch hier zweimal hinschauen.

Zum Beitrag
06.02.2020 |

Schlaganfall vorbeugen und erkennen

Alle 2 Minuten schlägt er zu - der Schlaganfall. Doch häufig sind die Symptome nicht so markant, wie man sich das vorstellt. Deshalb ist es so wichtig, auch auf scheinbar geringe Anzeichen zu achten. Die FAST-Regel hilft: F für Face, also Gesicht, A für Arme, S für Sprache und T für Time, also Zeit. Denn jetzt muss es schnell gehen. Für die Auflösung eines Gerinnsels im Gehirn bleiben insgesamt nur 4,5 Stunden....

Zum Beitrag