17.02.2020 |

Was darf ein Medikament kosten?

Das Thema "teuerste Therapie der Welt" diskutieren wir auch in Stern TV. Steffen Halllaschka hat dazu den Vater der kleinen Hannah ins Studio eingeladen. Ihre Krankenkasse hat die 2-Millionen-Infusion genehmigt, aber nun finden sich wohl keine Ärzte, die sie auch verabreichen wollen. Der Grund: sie ist noch nicht zugelassen und es gibt ein bereits zugelassenes Medikament. Doch das muss lebenslang verabreicht werden und zwar in den Wirbelkanal. Im Studio diskutieren wir die Hintergründe (Kapitel 2, ab 08:24)

Zum Beitrag
22.01.2018 |

Neuer Test zur Krebs-Früherkennung

Krebserkennung per Bluttest in einem so frühen Stadium, dass die Heilungschancen größer sind: Ein Forscher-Team ist dieser Art von Frühdiagnose ein Stück näher gekommen. Doch ähnliche "Sensations"-Meldungen hat man ja schon oft gehört. Was ist diesmal dran? Im Talk nach dem Beitrag erläutere ich die Forschungsergebnisse.

Zum Beitrag
15.01.2019 |

Abrechnungsbetrug bei ärztlichen Leistungen

Privatversicherte bringen dem Arzt ein Vielfaches von dem ein, was er für die gleiche Leistung beim gesetzlich Versicherten bekommt. Und das, obwohl sich die Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ) seit über 20 Jahren nicht geändert hat. Ein angemessenes Honorar wäre wohl irgendwas zwischen gesetzlich und privat. Um nun die niedrigen Sätze bei Kassenpatienten zu kompensieren, langen nicht wenige Ärzte bei ihren Privatpatienten kräftig zu. So sind viele inzwischen hochkreativ geworden, wenn es darum geht, Leistungen "besser" abzurechnen.

Zum Beitrag
10.01.2020 |

Früher Pollenflug

Selbst im Winter ist für Allergiker mittlerweile nur noch kurzes Aufatmen angesagt. Schon jetzt, Anfang Januar, blüht die Hasel in manchen Regionen Deutschlands. Auch die Purpur-Erle macht Betroffenen bereits zu schaffen. Was das bedeutet und was man auch im fortgeschrittenen Alters dagegen tun kann, erzähle ich in der Sendung Hier & Heute.

Zum Beitrag
24.10.2017 |

Medikamentöse HIV-Prophylaxe – jetzt für ein Zehntel des Preises

HIV kann man vorbeugen: Safer Sex, Kondome und Medikamente sind wichtige Bausteine dabei. Der Haken daran war bisher der extrem hohe Preis des Medikaments. Auch nach Ablauf des Patentschutzes lag der immer noch bei ca. 600 Euro pro Monat. Doch eine Besonderheit im Gesetz und die Einsicht eines Pharmaunternehmens erlaubt einem Apotheker die Abgabe jetzt für weniger als ein Zehntel des Preises. Details im Beitrag und Gespräch mit Ingo Nommsen.

Zum Beitrag
20.02.2017 |

Engpässe bei lebenswichtigen Medikamenten?

Stell' Dir vor Du bist krank und das Medikament ist aus. Das ist durchaus Realität und zwar nicht in Indien oder Kasachstan, sondern hier bei uns im reichen Deutschland. So kommt es immer wieder zu problematischen Engpässen bei wichtigen Krebsmedikamenten. Welche Gründe sind dafür verantwortlich. Ich erkläre die Hintergründe im Talk nach dem Beitrag.

Zum Beitrag