11.01.2017 |

Antibiotika – Zu oft und dann die falschen

Es vergeht kein Tag, an dem in den Medien nicht über resistente Keime berichtet wird. Der übermäßige Einsatz von Antibiotika trägt stark zur Resistenzentwicklung bei. Es heißt, 45 Prozent der Verordnungen seien vermeidbar und überflüssig. Doch warum werden sie denn eigentlich so oft verordnet und auch noch die falschen? Ein sog. Antibiogramm könnte helfen, das richtige herauszufinden, doch hier spielt der Zeitfaktor eine wichtige Rolle.

Zum Beitrag
22.06.2018 |

Depressionen durch Medikamente?

"200 häufig verordnete Medikamente lösen Depressionen aus!" So lautet die irreführende Schlagzeile zu einer neuen Studie aus den USA in vielen Medien. Doch genau das hat die Studie gar nicht ergeben. Leider kein Einzelfall, denn sehr oft werden Studienergebnisse in einer Headline völlig sinnentstellend zusammengefasst. Häufig ist da nicht mal böser Wille dahinter, sondern schlicht die Unfähigkeit, Studien zu lesen.

Zum Beitrag
25.01.2017 |

Nahrungsmittelallergien

Viele Menschen glauben an einer Nahrungsmittelallergie zu leiden. Ohne Frage, diese Allergien nehmen zu, aber deshalb ist nicht jede Reaktion eine Allergie. Der Unterschied zur Nahrungsmittelunverträglichkeit ist wichtig, weil die Therapien vollkommen unterschiedlich sind. Vorsicht auch vor Allergietests im Internet - warum sie meist ihr Geld nicht wert sind, erkläre ich im Beitrag.

Zum Beitrag
03.01.2018 |

So setzen Sie Ihre guten Vorsätze in die Tat um

Karl-Heinz - das ist der Lieblingsname für den inneren Schweinehund. Jedenfalls wenn man die kleine Umfrage der letzten Promi-Gäste der "Vollen Kanne" zur Basis nimmt. (s. Video). Warum fällt es uns eigentlich so schwer, ungeliebte Gewohnheiten loszuwerden und wie lange dauert es, bis neues Verhalten eingeübt ist? Die immer zitierten 21 oder 66 Tage sind übrigens Quatsch. Was Sie aber tun können, um Ihre Erfolgsquote zu erhöhen, sehen Sie im Video und Talk.

Zum Beitrag
27.12.2017 |

Doktor Specht persönlich

Während man ja sonst im Fernsehen gerade mal Sekunden hat, etwas "rüberzubringen", gab's diese Zeitbeschränkung diesmal nicht: Gleich nach Weihnachten drehte sich die ganze Sendung "Volle Kanne" um die Medizin, interessante Menschen, meine Arbeit und natürlich auch Privates rund um den Doktor im TV. Dabei darf Mademoiselle "Genta" nicht fehlen.

Zum Beitrag