25.05.2018 |

Laurel – Yanni – Ba Ba – Ga Ga: Warum wir alle was anderes hören

Es gibt zwei Worte, die gerade die ganze Welt entzweien: Yanni und Laurel. Spielt man ein und dieselbe Audiodatei ab, hören die einen Laurel, die anderen Yanni. Wie kann das sein? Dieses Audiobeispiel ist bei Weitem nicht das einzige akustische Phänomen, das uns die Relativität von "Wahrheit" in unserer WAHRnehmung aufzeigt. Ich erkläre weitere faszinierende Beispiele.

Zum Beitrag
12.04.2018 |

Die Ente bleibt draußen!

Es ist ja schon so ziemlich alles untersucht worden, Badeenten gehörten meines Wissens nicht dazu, jedenfalls nicht ihre inneren Werte. Das durfte natürlich nicht so bleiben und so wagte eine Schweizer Forschergruppe, solche Badespielzeuge einfach mal aufzuschneiden. Was sie innen fanden, versetzt nun die Bevölkerung in Schrecken. Keimalarm! Doch was ist dran?

Zum Beitrag
22.06.2018 |

Depressionen durch Medikamente?

"200 häufig verordnete Medikamente lösen Depressionen aus!" So lautet die irreführende Schlagzeile zu einer neuen Studie aus den USA in vielen Medien. Doch genau das hat die Studie gar nicht ergeben. Leider kein Einzelfall, denn sehr oft werden Studienergebnisse in einer Headline völlig sinnentstellend zusammengefasst. Häufig ist da nicht mal böser Wille dahinter, sondern schlicht die Unfähigkeit, Studien zu lesen.

Zum Beitrag
17.08.2017 |

Rheumapatienten können und wollen arbeiten! 2/2

Viele Rheumapatienten wollen möglichst lange erwerbstätig bleiben. Doch dazu braucht es mehr Flexibilität, nicht nur in der Arbeitszeit, sondern auch für den Arbeitsplatz. So wünschen sich 80% der Betroffenen, von einem Home-Office aus zu arbeiten. Wird es künftig einen Anspruch darauf geben und werden die Abschläge in der Erwerbsminderungsrente abgeschafft? Antworten der Parteien in der Diskussion.

Zum Beitrag
30.03.2017 |

Mord im Krankenhaus

Eine "Studie" suggeriert, dass jährlich 21.000 Patienten in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen umgebracht werden. Seltsamerweise erscheint diese "Studie" aber nicht wie wissenschaftlich üblich in einem Fachjournal, sondern als pop-wiss. Buch. Was an der Zahl dran ist und wie es zu diesem grotesken Beispiel eines völlig überspannten PR-Bogens zur Verkaufsförderung kam, erkläre ich im Gespräch mit Nadine Krüger.

Zum Beitrag