Medizinjournalisten-Preis an Dr. Specht

  • von drspecht
  • 02.05.2017

Walter-Trummert-Preis 2017

an Dr. Christoph Specht


(Foto: Dr. D. Einecke, Preisträger Dr. C. Specht, Laudator Dr. T. Bleich, VMWJ-Vorsitzender Dr. O. Erens, Dr. E. Heintz, Dr. K. Fleck)

Mannheim/Stuttgart (mit Material von vmwj)

Dr. med. Christoph Specht, freier Medizinjournalist aus Düsseldorf, wurde mit dem Medizinpublizistik-Preis des Verbandes der Medizin- und Wissenschafts-Journalisten (vmwj), dem Walter Trummert Preis 2017 ausgezeichnet. Der Verband hat damit die besonderen Verdienste von Dr. Specht im Bereich der Medizinpublizistik gewürdigt. Der Preis wurde am 29. April 2017 in Mannheim während des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin verliehen.

Die Laudatio hielt der langjährige Medizinredakteur des ZDF, Dr. med. Thomas Bleich sowie – per Video zugeschaltet – der Physiker und Wissenschaftskabarettist Vince Ebert (Wissen vor acht, Schlau hoch 2, Evolution, Zukunft ist the future):

Dr. Christoph Specht studierte Humanmedizin in Gießen, Frankfurt am Main und in den USA, wo er sich auch am Mt. Sinai Medical Center in Cleveland, Ohio, im Rahmen eines Forschungsstipendiums mit der Magnetresonanz-Technik beschäftigte. Klinische Erfahrungen sammelte er als Assistenzarzt in Wiesbaden im Fachgebiet Orthopädie, wo er auch seine Promotion abgeschlossen hat.

Sein journalistisches Interesse und seine Faszination für das Medium Film führten Dr. Christoph Specht zum Aufbaustudiengang Wissenschaftsjournalismus an die Universität in Mainz. Es folgten Praktika bei diversen Filmproduktionen. Seit 1995 arbeitet er als selbständiger Autor und Regisseur für medizinisch-wissenschaftliche Filme. Er erhielt unter anderem Auszeichnungen wie den Filmpreis der Bundesärztekammer, den deutschen Wissenschaftsfilmpreis und den Etienne-Jules-Marey-Preis.

Seiner Leidenschaft für Afrika folgend, studierte Dr. Christoph Specht zudem Tropenmedizin/Public Health an der University of Liverpool, UK. Danach arbeitete er mehrfach als Arzt in Afrika (Äthiopien, Malawi, Sambia, Süd-Afrika) mit dem Schwerpunkt HIV und Tuberkulose. Ein Einsatz im Phelophepa-Zug, einer rollenden Klinik, die neun Monate im Jahr in medizinisch schlecht-versorgten ländlichen Gebieten in Süd-Afrika von Station zu Station fährt und eine Basisversorgung vor Ort leistet, inspirierte ihn zu mehreren Reportagen in diversen Medien.

Seit einigen Jahren ist Dr. Christoph Specht oft als Experte und Medizinkorrespondent für öffentlich rechtliche und private Medien tätig (ZDF, RTL/VOX/n-tv, WDR, SPIEGEL ONLINE u.v.m.). Dabei ist seine Arbeit neben langfristigen Projekten durch zahlreiche kurzfristige Auftritte im Rahmen der aktuellen Berichterstattung gekennzeichnet. Als besondere Stärke zeichnet ihn dabei aus, dass er mit seinen medizinjournalistischen Einordnungen aktueller Ereignisse ein sehr breites Themenspektrum publikumsnah, anschaulich und ausgewogen abdeckt.

Der Vorstand des vmwj hat sich einstimmig entschieden, Dr. Christoph Specht auszuzeichnen und damit die große Vielfalt sowie die hohe Qualität seiner Arbeit zu würdigen.

Der Walter-Trummert-Preis wird seit 1974 an verdiente Medizinjournalisten/-publizisten verliehen. Er ist mit einem gebundenen Preisgeld in Höhe von 2.000 € für eine Kongress- bzw. Recherchereise dotiert. Stifter und verleihende Institution ist Verband der Medizin- und Wissenschafts-Journalisten, in Nachfolge des Verband Vereinigung der Deutschen Medizinischen Fach- und Standespresse e. V. Walter Trummert, der Namensgeber des Preises, war 1962 bis 1971 Vorsitzender der Vereinigung.

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.